News

zur Homepage der Schiedsrichtervereinigung im Fußballkreis Birkenfeld

Schiedsrichter -Talk - ein Dialog mit den Vereinen

 

Angemessene Kritik kann Ansporn sein


Die siebte Kreisveranstaltung zum Jahr des Schiedsrichters fand am Montagabend mit rund 190 Personen in der Göttenbach-Aula in Idar-Oberstein statt. Unter dem Motto: Schiedsrichter-Talk - ein Dialog mit den Vereinen waren die Schiedsrichter, Trainer und Vereinsvertreter des Kreises Birkenfeld eingeladen.

Kreis-Schiedsrichter-Obmann Markus Schwinn (TuS Hintertiefenbach) begrüßte die Anwesenden und freute sich über die große Resonanz. Schwinn ergriff die Möglichkeit, seinen Schiedsrichtern und Vereinsvertretern des Kreises Birkenfeld einige kritische und nachdenklich stimmende Worte gleich zu Beginn des Abends mitzugeben.

Nach einem kurzen Filmbeitrag gab es von FIFA-Schiedsrichter Christian Dingert (TSG Burg Lichtenberg) einen Impuls, der die Beziehung zwischen Schiedsrichtern, Trainern, Spielern und Vereinsverantwortlichen vor, während und nach den Spielen deutlich machte.

Die anschließende Podiumsdiskussion wurde von Olaf Paare moderiert. Neben Christian Dingert waren Kreis-Schiedsrichter Daniel Dollitz (Bollenbacher SV), Hans-Jürgen München (ehemaliger Trainer des TuS Hoppstädten) und Stefan Worst (1. Vorsitzender des FC Hohl Idar-Oberstein) dabei.

Stefan Worst stellte klar, dass seine Kritik an den Schiedsrichtern nur gut gemeint ist: „Ein Schiedsrichter, der kritikfähig ist, könnte sich dadurch verbessern, sofern er sich mit den Entscheidungen des Spiels im Nachhinein noch einmal auseinandersetzt.“ Christian Dingert entgegnete, dass angemessene Kritik durchaus ein Ansporn sein könnte, sich zu verbessern - jedoch sollte diese stets sachlich rübergebracht werden.

Hans-Jürgen München möchte die Schiedsrichter nicht immer als Buhmänner sehen. „Grundlegend gewinnt oder verliert kein Schiedsrichter ein Spiel, das sind immer noch die Spieler. Natürlich gibt es auch einmal unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen, über die man sich auch als Trainer aufregt, jedoch sollte nach dem Spiel immer der Gang in die Schiedsrichter-Kabine möglich sein, um miteinander reden zu können.“

Auch Daniel Dollitz schlug in die gleiche Kerbe: „Nach dem Spiel muss man bei einem Stubbi über alles reden können. Leider ist das nicht bei jedem Verein so, dass man nach dem Spiel sachlich diskutieren kann.“ Er würde sich wünschen, dass es hier in Zukunft positive Veränderungen geben wird.

Nachdem Kreis-Schiedsrichter-Lehrwartin Miriam Dietz die Aktivitäten der Vereinigung vorgestellt hatte, ehrten SWFV-Präsident Dr. Hans-Dieter-Drewitz und Verbands-Schiedsrichter-Obmann Erhard Blaesy den Schiedsrichter Bernd Knapp (SV Niederwörresbach) für besondere Verdienste und langjährige Tätigkeit als Schiedsrichter im Kreis Birkenfeld mit der Schiedsrichter-Ehrennadel in Gold. Christina Biehl (SV Niederhambach) erhielt als DFB-Schiedsrichterin, FIFA-Schiedsrichter-Assistentin und Aushängeschild des Kreises die Schiedsrichter-Verdienstnadel in Silber.

Die Trainer und Vereinsverantwortlichen konnten bei einem Quiz ihre Regelkenntnisse testen. Zum Abschluss wurden als Regelquiz-Sieger Jürgen Falz, Michael Dalheimer und Björn Peters ausgelost und erhielten ein Präsent des SWFV.

1. Spalte

2. Spalte

 
 
 
 

QuicklinksPostfachDFBnet-AnwendungenDFB-MobilSWFV-LehrgängeQuicklinks 

© 2012 Südwestdeutscher Fußballverband e. V. - Villastraße 63a - 67480 Edenkoben